Der Fastfood Finder | Burger-Buns mal anders…

Hallo!_400



Lange hab ich nichts von mir hören lassen – das liegt daran, dass ich in letzter Zeit unglaublich viel um die Ohren hatte. Zum einen habe ich gerade meine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen, was viel Lernerei mit sich brachte, und zum anderen habe ich an einigen Projekten gearbeitet, die ich in den nächsten Wochen und Monaten auf Euch los lasse…

Gerade gestern habe ich es nach gut zwei Jahren Food-bloggen doch endlich geschafft, meinen Youtube Channel an den Start zu bringen. Hier wird es neben den ‚klassischen‘ Rezept-Videos immer mal wieder kleine Eindrücke aus der Welt von Eckel’s Küche geben – ich würde mich freuen, wenn Ihr meinen Channel abonniert und auch kräftig kommentiert! Das erste Video zeige ich euch gleich mal:



Außerdem war ich für Euch zusammen mit Galileo wieder als ‚Der Fastfood Finder‘ unterwegs… dieses mal ging es um die neusten Burger-Brötchen-Ideen aus dem Internet.

Burger gehören seit meinen Kindertagen zu meinen absoluten Leibspeisen – jedoch bin ich kein Fan von den großen bekannten Fastfood-Ketten, sondern schätze solche Läden, die sich beim Fleisch, dem Brötchen und dem Belag richtig Gedanken machen und Frische auf den Teller bringen.

In genau so einem Laden bin ich in Köln gelandet, als ich mit meinen Burger-Bun-Ideen bei Frankies in Köln aufgeschlagen bin. Cooler Laden, eine kleine aber sehr feine Karte mit wechselnden Monats-Specials und ein ebenso cooler Chef, der – wie sollte es anders sein – natürlich ‚Frankie‘ heißt. 🙂

Und Frankie war es auch, der als Versuchsobjekt für die Kuriositäten aus dem Internet her halten musste… an dieser Stelle an dich noch einmal ein großes ‚Danke‘, dass du den Spaß mitgemacht hast und des Amerikaners liebsten Gaumenschmaus mit mir zusammen mal ganz neu in Szene gesetzt hast!

Ob’s Euch schmeckt, findet Ihr nur raus, wenn Ihr die Trends selbst mal ausprobiert – deshalb hier die Rezepte!


indindische Surf’n’Turf-Buns



Wer kennt Ihn nicht… den Fish Mac vom großen goldenen M… gibt’s auch jemanden, der den mag? Also meine Variante finde ich auf jeden Fall interessanter…



für 2 Burger


für die ‚Brötchen‘ | 3 Kabeljau-Filets • 3 mittelgroße, mehlig kochende Kartoffeln • 1cm frischen Ingwer • 1 Knoblauchzehe • 2 Schalotten • 1 TL Curry • 1 TL Sambal Olek • 2 TL Salz • 1 Bund frischer Koriander • 2 Bio-Eier (M) • 5 EL Mehl • 100g Panko-Mehl  • neutrales Pflanzenöl zum Frittieren


  • Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser gar kochen. Abschütten und beiseite Stellen.
  • Die Kabeljau-Filets in sprudelndes Salzwasser geben, dann die Hitze abdrehen und den Fisch in 5-6 Minuten gar ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein Würfeln. In 1 EL Pflanzenöl glasig anschwitzen.
  • Solange die die Kartoffeln und der Fisch noch warm sind, beides in eine Schüssel geben und mit Hilfe einer Gabel, o.ä. zerkleinern und miteinander vermengen.
  • Die angeschwitzten Schalotten mit dem Knoblauch, Curry, Sambal Olek und Salz hinzu geben und alles miteinander vermischen.
  • Den Ingwer auf einer Reibe ganz fein reiben; den Koriander samt der Stängel fein hacken. Beides zur Fisch-Masse geben und unterrühren.
  • Mit Hilfe eines Metallrings 4 ca. 10cm große ‚Buns‘ formen und auf einem Teller auskühlen lassen.
  • Pflanzenöl in einem Topf oder der Fritteuse auf ca. 160°C erhitzen.
  • Die Buns zuerst in Mehl, dann im verquirlten Ei und zum Schluss im Panko wenden.
  • Die Surf’n’Turf-Buns in ca. 6 Minuten im heißen Öl goldgelb ausbacken.
  • Den Burger nach eigenem Gusto belegen. Ich habe mich für ein Rindfleisch-Patty, Remoulade, Gewürzketchup, frischen Salat, rote Zwiebeln und ausgebackenen Bacon entschieden.


Das Rezept als PDF könnt Ihr per Klick hier downloaden: Surf’n’Turf-Buns


lowcarb Karotten-Buns



Diese ‚Buns‘ halten jeder Diät stand. Kalorienreduziert: Check! Gesund: Check! Lecker: Auch Check!



für 2 Burger


für die ‚Buns‘ | 4 Karotten • 2 Eier • 1 EL Mehl • 1/2 Bund Schnittlauch • Salz, Pfeffer • Pflanzenöl zum Ausbacken


  • Die Karotten schälen und mit dem Gemüsehobel zu feinen Stiften verarbeiten. 1 EL Salz dazu geben und für ca. 30 Minuten ‚Wasser ziehen‘ lassen. Karotten in einem sauberen Geschirrhandtuch auspressen.
  • Den Schnittlauch waschen, trocknen und in feine Ringe schneiden.
  • Karotten, Eier, Mehl und Schnittlauch in einer Schüssel miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
  • Mit Hilfe eines Metallrings 4 ca. 10cm große ‚Buns‘ formen.
  • In einer beschichteten Pfanne Pflanzenöl erhitzen und die Karotten-Buns darin von jeder Seite bei mittlerer Hitze 3-4 Minuten goldgelb ausbacken.
  • Den Burger nach eigenem Gusto belegen. Ich habe mich für ein Rindfleisch-Patty, Gewürzketchup, frischen Salat und Tomaten entschieden.

Das Rezept als PDF könnt Ihr per Klick hier downloaden: lowcarb Karotten-Buns

Mac Attack Burger



Das hier ist mein absoluter Favorit! Wahrscheinlich, weil ich so ein Nudel-Kasper bin… Makkaroni und Käse als Burger-Brötchen… ich finde, das hat was!



für 3 Burger


für die Mac’n’Cheese | 800g Schlagsahne • 4 Blatt Gelatine • 150g geriebenen Parmesan • 200g geriebenen Cheddar • 150g Cheddar am Stück • 500g kurze Makkaroni | für die ‚Brötchen‘  | 120g Mehl • 200g Panko • 2 Bio-Eier (M) • Salz, Pfeffer • neutrales Pflanzenöl zum Frittieren 


  • Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen.
  • Die Sahne in einen großen Topf geben und bei mittlerer Hitze simmern lassen, bis die Menge auf ungefähr 2/3 eingekocht ist.
  • In der Zwischenzeit die Gelatine-Blätter in kaltem Wasser einweichen.
  • Ist die Sahne eingekocht, geriebenen Parmesan, geriebenen Cheddar und die ausgedrückten Gelatine-Blätter dazu geben und mit einem Schneebesen verrühren, bis sich Käse und Gelatine aufgelöst haben.
  • Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.
  • Sauce zur Pasta geben und gründlich vermischen. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und Mac’n’Cheese darauf verteilen.
  • Den Cheddar in ca. 1cm große Würfel schneiden und über den Nudeln verteilen.
  • Ein  Blatt Backpapier auf die Makkaroni legen und mit einem weiteren Blech beschweren.
  • Am besten über Nacht, aber mindestens 6 Stunden im Kühlschrank auskühlen lassen.
  • Sind die Makkaroni fest, mit Hilfe eines Metallrings 6 ca. 10cm große Kreise ausstechen.
  • Die Makkaroni-Buns erst in Mehl, dann in mit Salz und Pfeffer verquirltem Ei und zum Schluss in Panko-Mehl wenden.
  • Die Buns in ca. 160°C heißem Pflanzenöl in ungefähr 5-6 Minuten goldgelb ausbacken.
  • Den Burger nach eigenem Gusto belegen. Ich habe mich für ein Rindfleisch-Patty, Gewürzketchup, frischen Rucola, Tomaten und Frühlingszwiebeln entschieden.

Das Rezept als PDF könnt Ihr per Klick hier downloaden: Mac Attack Burger

Übrigens… lasst einfach die Gelatine weg und Ihr habt weltbeste Mac’n’Cheese… ich lieb‘ die!




Live Food. Food Live.

unterschrift_fabian_150

Eckel's KücheDer Fastfood Finder | Burger-Buns mal anders…

Kommentar verfassen